Archiv für Mai, 2009

Wie immer gibt es bei uns eine Vielzahl von traditionellen Gerichten, aber vornehmlich wird es Milchspeisen geben. Denn der numerische Wert des Wortes Chalaw (Milch) ist die Zahl 40 und Moses musste 40 Tage am Berg Sinai warten, bevor er die Gebote erhielt.

Kuchen in der Form der Gesetzestafeln oder kegelförmige Gebäcke, die den Berg Sinai darstellen sollen, gehören unbedingt dazu.

 

Milchige Lokschenkugel (Nudelkugel mit Quark und Äpfeln)

Zutaten:

3 Eigelb und 3 Eiweiß

2 Tassen Quark

3 EL Zucker

¾-1 Tasse Milch

3 EL Butter oder zerlassene Magarine

1 Tasse Rosinen

6 kleingeschnittene Pflaumen

5 geschälte und geriebene Äpfel

400g dünne gekochte Nudeln

2 Löffel Zimt

6 Löffel Zucker

Zubereitung:

In einer großen Schüssel Eigelb mit Zucker rühren, nach und nach Quark, Milch, zerlassene lauwarme Margarine oder Butter, Äpfel, Rosinen und Pflaumen hinzufühgen. Alles gut vermengen. Gekochte, abgetropfte Nudeln zugeben und zum Schluß steifen Eischnee unterheben. In die gefettete Form füllen, die Oberfläche ausgiebig mit dem Zucker-Zimt-Gemisch bestreuen und mit zerlassener Butter beträufeln. 30 bis 40 Minuten bei 150 Grad Celsius backen. (reicht für 6 bis 8 Personen)

 

Rugelach

Zutaten:

100- 150 gr Butter

100-150 gr Frischkäse (Philadelphia o.ä.)

4 dl Mehl

3 dl Zucker

ein bisschen Salz

Rosinen und gehackte Nüsse oder Marmelade (für die Füllung)

Das ganze zu einem glatten Teig verkneten und etwas kalt stellen.

Zubereitung:

Den Teig ausrollen, einen grossen Kreis ausschneiden und den Kreis unterteilen wie Tortenstücke. Auf das dicke Ende etwas Füllung geben und dann von da aus aufrollen. Dann noch mit Eigelb einpinseln und dann das ganze in den Ofen bei 180 Grad 20 -25 min backen.

 

 

Noch mehr tolle Rezepte Findet Ihr hier.

Also schöne Feiertage!!!

 

Mehr Infos zu Shavuot findet Ihr hier.

Advertisements

Shavuot – שבועות – d/engl.

Veröffentlicht: 2009/05/26 in Judaica

 

Am 28. Mai abends beginnt für uns Shavuot (שבועות), das zweite der drei Wallfahrtsfeste, der am sechsten Tag des hebräischen Monats Sivan (Ende Mai oder Anfang Juni) gefeiert wird. Genau wie Pessach und Sukkot wurde dieses Fest zur Zeit der beiden Tempel mit einer Pilgerfahrt nach Jerusalem und Opfern im Tempel begangen.

Das Fest hat mehrere Bedeutungen:

  • An Shavuot erinnert man sich an die Übergabe der 10 Gebote durch den Ewigen G’tt an Moses und die Israeliten. (חג השבועות, HAG ha-Shavuot, Exodus 34:22, Deuteronomium 16:10)
  • Gleichzeitig ist dieses Wochenfest aber auch das "Fest der Ernte", denn es findet in der Zeit der Weizenernte statt. (חג הקציר, HAG ha-Katsir, Exodus 23: 16),
  • und der Tag des ersten Früchte (יום הבכורים, Jom ha-Bikkurim, Zahlen 28:26).

Eine Verbindung zwischen der historischen und einer naturbezogenen Bedeutung Shavuot’s findet man in Talmud, in dem es heißt: "Fünfzig Tage vergehen, bevor sich aus der Apfelblüte eine Frucht entwickelt, fünfzig Tage wartete das Volk Israel in der Wüste, bevor es die Thora aus der Hand des Herrn empfing."

Nach der jüdischen Tradition wird Shavuot  in Israel einen Tag und in der Diaspora (außerhalb von Israel) zwei Tage gefeiert.

 

Die Häuser, Wohnungen und die Synagoge werden mit Blumen und Zweigen geschmückt, denn an diesem Tag symbolisiert sie den Sinai. Shavuot ist aber nicht nur ein hoher Feiertag, an dem die Arbeit ruht und die Menschen fröhlich sein sollen, sondern es ist auch ein Fest, das der religiösen Bildung geweiht ist. Denn zu dieser Zeit wird viel aus der Tora gelesen.

Traditionell wird Milch getrunken und Honig gegessen. Einige Rezepte, werde ich noch nachliefern 🙂

Und natürlich gibt es Lieder und es wird viel gesungen. Eine kleine Auswahl findet Ihr hier. 

 http://64.211.46.141/usag/10523.swf

Zum Abspielen bitte REPLAY klicken 🙂

Please klick REPLAY 🙂

___________________

 

Shavuot  שבועות‎ is a Jewish holiday that occurs on the sixth day of the Hebrew month of Sivan (late May or early June). Shavuot commemorates the anniversary of the day God gave the Ten Commandments to Moses and the Israelites at Mount Sinai. It is one of the shalosh regalim, the three Biblical pilgrimage festivals. It marks the conclusion of the Counting of the Omer.

The date of Shavuot is directly linked to that of Passover. The Torah mandates the seven-week Counting of the Omer, beginning on the second day of Passover and immediately followed by Shavuot. This counting of days and weeks is understood to express anticipation and desire for the Giving of the Torah. On Passover, the Jewish people were freed from their enslavement to Pharaoh; on Shavuot they were given the Torah and became a nation committed to serving God.

In the Bible, Shavuot is called the Festival of Weeks (Hebrew: חג השבועות, Ḥag ha-Shavuot, Exodus 34:22, Deuteronomy 16:10); Festival of Reaping (Hebrew: חג הקציר, Ḥag ha-Katsir, Exodus 23:16), and Day of the First Fruits (Hebrew יום הבכורים, Yom ha-Bikkurim, Numbers 28:26). The Mishnah and Talmud refer to Shavuot as Atzeret (Hebrew: עצרת, a solemn assembly), as it provides closure for the festival activities during and following the holiday of Passover. Since Shavuot occurs 50 days after Passover, Christians gave it the name Pentecost (πεντηκόστη, "fiftieth day").

According to Jewish tradition, Shavuot is celebrated in the Land of Israel for one day and in the diaspora (outside of Israel) for two days.

Heute Abend beginnt für uns ein neuzeitlicher Feiertag:  "Yom Yerushalaim – Jerusalemtag". Und nirgend auf der Welt, nicht einmal innerhalb Israels hat der Tag eine so große Bedeutung wie in Jerusalem selber innerhalb der jüdischen Bevölkerung.
Yom Yerushalaim ist der Jahrestag des Sieges im Sechs – Tage – Krieges  im Jahr 1967. Und ich denke es kann nur ein Jude verstehen, warum dieser Tag gefeiert wird.

Denn bis zu diesem besagten Tag war es Juden in der geteilten Stadt verboten, an der Westmauer (Klagemauer – Kotel)  zu beten bzw. die Altstadt überhaupt zu betreten. Jordanien hielt viele Teile Jerusalems, darunter auch die Altstadt, besetzt. Seit diesem Kriegsgewinn ist es Juden wieder möglich, ungestört und zu jeder Zeit zur Westmauer zu gehen, uneingeschränkter Zugang in die Altstadt und absolute Bewegungsfreiheit innerhalb der Stadt zu haben.

 

 

Mosche Dajan, Verteidigungsminister im Sechstagekrieg 1967 sagte damals: "Wir sind zu unseren heiligen Stätten zurückgekehrt, um sie nie wieder zu verlassen."

Es war wie jeder Krieg ein schrecklicher, für alle. Und trotzdem ist dieser Tag für jeden Juden auf der Welt ein ganz besonderer.

 

 

Der Yom Yerushalaim wird alljährlich mit dem "Marsch der Flaggen" gefeiert. Tausende Menschen marschieren mit Fahnen singend und tanzend zur Kotel.

 

Der Marsch beginnt am Sacher Park, geht über Bezalel, King George, Jaffa Road bis in die Altstadt. In diesem Jahr allerdings gibt es einen Streitpunkt, denn die Polizei verbietet den Marsch an die Kotel durch das Löwentor. Angeblich könne man die Sicherheit der Teilnehmer beim Durchmarsch durch das Arabische Viertel nicht gewährleisten.

 

 

Risiko

Sehr hoch 


Betroffene Systeme

Adobe Reader vor Version 9.1.1


Adobe Acrobat vor Version 9.1.1

Empfehlung

Anwender des PDF-Betrachters Adobe Reader sowie des PDF-Editors Adobe Acrobat sollten die verfügbaren Updates zeitnah installieren.

Anwendern, denen ein Wechsel auf die Version 9.1.1 der Versionsreihe 9 nicht möglich ist, sollten eine Aktualisierung auf die Versionen 8.1.5 bzw. 7.1.2 vornehmen.

 

Beschreibung

Die Anwendungen Adobe Reader und Adobe Acrobat weisen zwei Schwachstellen bei der Verarbeitung von manipulierten PDF-Dateien auf.

Die Ausnutzung der Schwachstellen erlaubt einem entfernten Angreifer die Ausführung von Schadcode im Kontext der Adobe-Anwendungen. Da manipulierte PDF-Dateien häufig JavaScript nutzen, um Schadcode auf dem "Opfersystem" auszuführen, empfiehlt es sich die Deaktivierung von JavaScript innerhalb von PDF-Dateien. Und das kann man wie folgt machen:

In den Adobe-Anwendungen in das Menü

"Bearbeiten"

"Grundeinstellungen"

"JavaScript"

gehen und den Haken vor der Option "Acrobat JavaScript aktivieren" entfernen.

Bekommt man beim Öffnen einer PDF-Datei mit JavaScript die Meldung "Dieses Dokument enthält JavaScript. Möchten Sie von nun an JavaScript aktivieren? …" so bitte diese Frage mit "Nein" beantworten und einen Haken bei der Option "Diese Meldung nicht mehr anzeigen" setzen.

So jetzt kann kein Schaden mehr entstehen 🙂


 

 

 

Wir müssen von einem lieben Freund und großartigen Menschen Abschied nehmen!

Aber er wird für IMMER in unseren Herzen sein!

It’s time to say farewell to a dear friend and sublime man!

But he will be ALWAYS in our hearts!