Mit ‘Flora & Fauna’ getaggte Beiträge

One-sided reporting

Veröffentlicht: 2010/06/03 in Israel, Nature
Schlagwörter:, ,

Here are the facts which has brought to NO European reporting:

  • The IDF arrived in Haiti and managed to save one man after four days in the rubble.
  • ZAKA, a rescue team made up of religious volunteers, has been working overtime in the quake-stricken Haitian capital of Port au-Prince.  On Friday night they found a few minutes to conduct Kabalat Shabbat.

The only Arab country which has helped was Morocco.

IDF Search and Rescue teams in Port-au-Prince Haiti pulled a 52 year-old Hatian man from the rubble of a collapsed building. The team worked for 8 hours to extract the man, who was in good condition despite wounds on his limbs and dehydration. He had been trapped in the rubble for 90 hours, and had managed to communicate his location to rescue forces via sms.

The IDF sent an aid delegation of over 220 search and rescue and medical personnel to assist in the rescue efforts following the devastating earthquake in Haiti. Search and rescue teams are working around the clock to extract victims trapped in the rubble and the IDF has constructed a field hospital capable of treating up to 500 people a day near the soccer field in Port-au-Prince, Haiti.

In the eyes of Europeans Israel probably is always only bad:-(

Kampf gegen MÜLL :-(

Veröffentlicht: 2010/04/11 in Nature
Schlagwörter:,

Seit 4 Jahren wohnen wir recht abgeschieden fast direkt an einem kleinen Wäldchen. Es trennt uns nur eine Kleingartenkolonie davon.

Hier ist die Welt noch „fast“ in Ordnung. Kaninchen, Hasen, Rehe, Kitze und auch den Fuchs kann man in der stadtnahen Lage beobachten. Die Vogelwelt ist auch noch „fast“ in Takt. Unsere Nistplätze sind schon ausgebucht bzw. reserviert 🙂

Ja das FAST bezieht sich auf die Kleingärtner. Ich dachte früher, dass auch sie die Natur lieben. Leider bin ich eines besseren belehrt worden.

Denn

seit 4 Jahren kämpfe ich mit denen, die immer wieder ihren MÜLL in das Wäldchen kippen. Da werden Kleingärten verkauft und das, was der neue Besitzer nicht übernehmen möchte, wird im Wäldchen entsorgt 😦

Im letzten Jahr lag der ganze Hausrat, Geschirr und Co. dort.
Beim Hundespaziergang fand ich einen Junghasen mit blutigen Pfoten daneben. Hoppeln unmöglich! Also habe ich meinen Hund nach Hause gebracht, Tierapotheke geholt, Gummihandschuhe an, Häschen versorgt, Scherbe aus der Pfote gezogen, Geschirr und Co. eingesammelt und bei uns entsorgt.
Jetzt liegt wieder Diverses dort, zum Glück aber nur Klamotten 😦

Klamotten und Geschirr

Aber es gibt dort nicht nur solche Sachen. Gestern war wieder Arbeitstag in der Kleingartenkolonie und gestern Abend „grünten und blühten“ wieder die Abfälle im Wäldchen. Es ist wirklich unvorstellbar, aber es gibt wirklich schon Schneisen vom Fahren mit der Schubkarre.  Sand, den man zu viel gekauft hat beim Anlegen des neuen Gartens, auch der kommt in die Natur. Ist ja egal, denkt sich so manch einer.

Aber es ist leider nicht egal. Denn die Bodenbeschaffenheit in unserer Gegen ist eben nicht sandig! Und dann gehört er da auch eben NICHT hin!

Schneise zur Müllentsorgung

Vor Ostern wurden die Gärten auf Vordermann gebracht. Damit alles so nett aussieht mit den Plastikeiern, den gepflanzten Osterglocken und die Spaziergänger sagen :Oh, schau mal, wie hübsch!“

Zum Glück gehen die Spaziergänger NICHT durch unser Wäldchen, denn dann würden sie sagen: „Oh, was für ein Müll“ Denn wenn die Tulpen nicht mehr gebraucht werden, dann landen sie im Wäldchen 😦

Tulpenabfälle und Co.

Genauso wie Wurzeln und Eibenabschnitt. Unser Wäldchen ist aber ein reiner LAUBWALD. Also von dort können sie nicht kommen!

Wurzel und Buschschnitt

Genauso wenig wie Baumstümpfe, die zahlreich im Wäldchen entsorgt werden 😦

Davon gibt es leider viele 😦

Da wird der eigene Kleingarten gehegt und gepflegt, aber das Wäldchen, dass ist den lieben Kleingärtnern egal 😦

Heckenschnitt

Zumindest blüht es wieder im Wäldchen. Alles, was da eigentlich nicht hingehört in die Natur 😦

Vielleicht habe ich ja dies Jahr wieder Glück und finde Rosenstöcke, Geranien und Co., die ich in meinen Garten pflanzen kann. Aber um ehrlich zu sein, ich würde die lieber im Gartencenter kaufen, als die Natur zu bereinigen.

DAS ist Aufgabe der Gemeinde!!!! Ich hoffe es passiert nun endlich mal etwas. Denn SO, kann es nicht weitergehen

SO sollte es NICHT aussehen!

Es gibt auch andere Gemeinden, die dieselben Sorgen haben, z.B. :

Nassauer Land

Bayern

Nur ich bin es wirklich Leid, dumme Antworten zu bekommen, wenn man die Verursacher darauf aufmerksam macht, dass es verboten ist. Denn Argumente wie:

  • ich habe kein Auto, mit dem Rad brauche ich 10 Min. zum Werkhof
  • Erde ist Erde
  • das Bisschen macht doch nichts aus

sind NICHT akzeptabel. Die Natur gehört ALLEN, besonders aber sich selber und dem Tierreich!

Autoteile und Co.

So und nun zu guter Letzt meine Bitte an EUCH, soweit ihr Gartenabfälle habt:

BITTE ORDNUNGSGEMÄSS ENTSORGEN!

Jeder kann seinen kleinen Beitrag leisten, um die Natur zu schützen!

Denn

Blumenstrauß & Tannengrün :-(

Blumenstrauß & Tannengrün 😦

Gartenabfälle dürfen aus vielen Gründen heraus nicht in der freien Natur entsorgen werden:

  • unerwünschter Nährstoffeintrag
  • natürlicher Aufwuchs wird behindert
  • Verunstaltung der Landschaft
  • ortsfremde Pflanzen werden eingeschleppt, die dann verwildern und heimische Wildpflanzen verdrängen usw.

Der Schaden kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.

VERORDNUNGEN:

  • Das wilde Ablagern von Gartenabfällen in der Natur ist nach §61 (1) KrW/AbfG eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einer Geldbuße belegt.
  • Das Verbrennen von Gartenabfällen ist nicht erlaubt innerhalb „in Zusammenhang bebauter Ortsteile“. Das Verbot ist in der Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen (PflAbfV), § 4, verankert.
  • Erlaubt ist nur die Verrottung, sofern eine erhebliche Geruchsbelästigung der Bewohner angrenzender Wohngrundstücke ausgeschlossen ist.
  • Ein Verstoß gegen die VO ist eine Ordnungswidrigkeit und kann nach § 18 Abs. 1 Nr. 1 AbfG mit einer Geldbuße belegt werden.

Jetzt wünsche ich EUCH ALLEN aber trotzdem eine schöne Gartensaison!

Hunde an die Leine!

Veröffentlicht: 2010/03/22 in Tiere
Schlagwörter:, , ,

Wir Hundebesitzer lieben natürlich unsere Hunde!

Und es macht viel Spaß ihnen beim herumtollen zu zu sehen.

ABER

es gibt noch mehr, als die Freude unserer Tiere.

Es ist wieder Brutzeit. Die Anleinpflicht dient dem Schutz frei lebender Tiere. Dadurch sollen Jungwild und boden- und bodennah brütenden Singvögel geschützt werden.

ABER

wenn ich mich an die letzten Jahre erinnere, scheine nur ich mich daran zu halten.

Wir wohnen direkt am Wald. Danach folgen Felder.  Leinen sind hier verpönt.

Fazit ist jedes Jahr wieder, dass man verlassene Gelege findet.

Allen Hundebesitzern, die logischer Weise ja auch Tierfreunde sein müssten, möchte ich einmal wieder ans Herz legen, dasss es noch andere Tiere als unsere Hunde gibt.

Also hier die Daten für die Leinenpflicht für Niedersachsen:

Das NWaldLG bestimmt, dass das Anleinen in der freien Landschaft in der Brut- und Setzzeit vom 1.April bis zum 15.Juli verpflichtend ist.

Außerdem während der Jagdsaison:

Sechster Abschnitt Jagdschutz
§ 29 Jagdschutz
(1) Die Jagdschutzberechtigten sind in ihrem Jagdbezirk befugt,

2. wildernde Hunde zu töten, die sich nicht innerhalb der Einwirkung einer für sie verantwortlichen Person befinden und nicht als Jagd-, Rettungs-, Hirten-, Blinden-, Polizei- oder sonstige Diensthunde erkennbar sind, …

Für euer Bundesland wendet euch bitte an den Fachbereich Umwelt und Grünflächen

Hier noch ein hilfreicher Link.