Mit ‘Islamisten’ getaggte Beiträge

Hetze auf YouTube

Veröffentlicht: 2010/10/18 in Aktuelles, Antisemitismus
Schlagwörter:, ,
Wieviel Hetze gegen Juden verträgt Deutschland eigentlich noch???
Bei der Suche nach einem bestimmten Video bin ich per Zufall auf den Kanal eines „Herrn“ aus Deutschland gekommen. Wie immer schaue ich mir auch gern das Profil an und da konnte ich dann nur stauen!
Denn entweder gehört derjenige in die Klapsmühle oder er ist als gefährlich einzustufen. Das 2. würde ich eher sagen, nachdem ich mir die fundamentalistischen Links in seinem Profil angesehen habe.
Z.B. hinter so banalen Links wie Islamlehrer verbirgt sich eine Hetzkampagne, die es einem eigentlich leicht machen sich dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier bei seiner Äußerung :“Ein fundamentalistisch geprägter Islam hat keinen Platz in Deutschland„.
Hier nun aber die Äußerungen, die mich zu diesem Blog bewegten, NATÜRLICH NICHT meine Meinung wiedergeben, auch nicht in Richtung Orthografie und Zeichensetzung.:
Die Juden und Zionisten sind an allem Schuld.
In Dubai wurde ein Mann ermordet von der elite Einheit Mossad.Das sind Auftragskiller aus Israel und Leben über all.Nach dem Mord sind Sie nach Deutschland abgehauen.Die Juden töten wen Sie wollen und keiner kann was machen. Sie haben beziehung überall in den Behörden und konnten somit auch falsche Pässe erstellen. Die haben die Medien in der Macht und können somit alle Menschen so in Irreleiten und Meinungen ändern wie Sie es für nötig halten.Ich sage nur Möllemann kaum hat er etwas gegen die Juden ein Wahres Wort gesagt schon wurde er von Juden ermordet und keiner spricht mehr darüber.Deutschland lässt sich immernoch ausnutzen und zahlt noch Steuern an die Juden.Ich sage Deutschland und die ganze Welt wacht auf und wehrt euch. Die Juden haben Schlüsselwörter mit denen Sie sich verständigen können.
Über mich:

Hier ein paar Beweise,dass die Juden/ Zionisten kein Mitleid kennen.

Q33 NY

New York City hat 11-Buchstaben,Afghanistan hat 11-Buchstaben, Ramsin Yuseb ((der Terrorist der bereits 1993 drohte die Zwillingstürme zu zerstören )hat 11-Buchstaben.George W.Bush hat ebenfalls 11-Buchstaben. New York ist der 11 Staat in der USA. Das erste Flugzeug das in den Zwillingstümen flog hatte die Nummer 11.Dieser Flug hatte 92 Passagiere 9+2=11,Das zweite Flugzeug das ebenfalls einschlug hatte die Flugnummer 77und hatte 65 Passagiere 6+5=11.Diese Tragödie fand am 11.September statt! Der wird heute gennant 9/11. 9+1+1=11Das Datum entspricht der Tel.des amerikanischem Rettungsdienstes! Kein Zufall?? Insgesamt betrug die Zahl der Opfer in den entführten Flugzeug 254! 2+5+4=11!! Der 11.September ist der 254 Tag im Kalender.(2+5+4=11)Das Bombenattentat in Madrid wurde von der Jüdischen Quelle Spiegel am 30.11.2004 aufgezeichnet.3+0+1+1+2+0+0+4=11
!Der Anschlag selbst fand am 11.04.2004 statt (1+1+0+4+2+0+0+4=12 )Die 12 für die 12 Stämme Israels.Diese Tragödie fand genau 911 Tage (9+1+1=11) nachdem Anschlag auf die Zwillingstürme statt. Am 11.September fehlten über 4000 Jüdische Mitarbeiter im WTC und haben etweder Krank gefeiert oder haben sich frei genommen.So und jetzt wird es richtig unheimlich: Offne Word und tippe in Großbuchstaben Q33NY dann makiere Q33NY und wechsle die Schriftgrösse auf 48 und die Schriftart auf wingdings.

Alles andere, die wahre Geschichte des 11. September 2001, endlich zusammenhängend rekonstruiert, nun endlich einmal der Reihe nach erzählt, insbesondere auch diese Gesichtspunkte: – Warum die Zahl 11 am 11. Sep­tember 2001 eine so wichtige Rolle spielte . . .

– Welche Bedeutung der Zahl 11 in der jüdischen Kabbala zukommt . . .

– Wieso für gewisse Kabbalisten der brutale Massenmord des 11. Septem­ber durchaus ein «Gott» wohlgefälli­ges Werk war. . .

– Welchen teuflischen Zielen der 11. September dienen sollte und immer noch soll . . .

– Welche von Herrn Silversteins füh­renden Glaubensgenossen die An­schläge planten und konkret in die Wege leiteten . . .

– Wer von ihnen sich sogar schon acht Jahre vorher Zugang zu den Zwil­lingstürmen verschaffte, um sie gründ­lich auszukundschaften . . .

– Wie führende Talmudisten und Kab­balisten die US-Regierung kontrollie­ren . . .

– Wie die US-Regierung längst von ihnen ununterscheidbar und so auch zu ihren Komplizen am 11. September geworden ist . . .

– Wie Präsident Bush und Vizepräsi­dent Cheney direkt an den scheußli­chen Verbrechen des 11. September beteiligt waren . . .

– Wie sich am 11. September in Wirk­lichkeit auch technisch etwas völlig an­deres abspielte, als in den Medien be­hauptet wurde . . .

– Wie mithilfe der Medien noch am 11. September 2001 die völlig falsche Spur zu »Al Qaida» und Osama Bin La­den gelegt wurde . . .

– Wie führende Talmudokabbalisten das Verbrechen planmäßig sofort für ihre Ziele ausschlachteten . . .

– Wie die ganze, große Täterclique nach dem 11. September immer grö­ßere Schwierigkeiten damit bekam, ihr Lügengewebe am völligen Zerreißen zu hindern . . .

– Wie sich dieselbe Clique und ihre Lakaien in den Weltmedien immer mehr in diesem ausufernden Lügenge­webe verhedderten . . .

– Wie sie trotzdem bis heute mit al­ler Gewalt die Wahrheit über den 11. September zu unterdrücken versuchen

– Wie sie neue «Terror»anschläge in Madrid und London fabrizierten, um ih­re Lügen am Leben zu erhalten und deren psychologische Wirkung auf alle Irregeführten zu verlängern . . .

– Wie jüdische Wortführer ihre Genossen sogar in jüngster Zeit dazu auffordern, weitere gefälschte «Terroran­schläge» zu verüben und anderen in die Schuhe zu schieben . . .

– Warum wir uns, obwohl wir die fal­sche und antichristliche Religion des Islam radikal ablehnen, den Bären vom »islamistischen Terrorismus» kei­nen Augenblick länger aufbinden las­sen dürfen

Das Steine in Gaza gegen Israelis fliegen, dass ist man ja LEIDER schon gewöhnt.

Beleidigungen, Anpöbeln, das ist man LEIDER in Hannover auch schon gewöhnt

Aber das Steine fliegen, das ist in Hannover NEU.

Schön sieht sich die Werbung für den Stadtteil an. Das es so nach Illusionen der Stadtplaner sein könnte, das mag man gern glauben. 😦 Fakt ist aber, dass der Sahlkamp ein sozialer Brennpunkt in Hannover ist!

Hannover ist eine multikulturelle Stadt. Hier leben, arbeiten und studieren Menschen aller Nationalitäten zusammen. Aber am Wochenende kam es zu Ausschreitungen, die nun wirklich zu denken geben.

Die Tanzgruppe  „Chaverim“(„Freunde“) der Liberalen Jüdischen Gemeinde in Hannover, war am Wochenende bei einem multikulturellen Stadtteilfest in Hannover-Sahlkamp aufgetreten. Nach übereinstimmenden Darstellungen der Zuschauer haben bis zu 30 Kinder und Jugendliche vor allem libanesischer, palästinensischer, irakischer, iranischer und möglicherweise auch türkischer Abstammung  bereits bei der Ankündigung des Auftritts antisemitische Parolen gerufen und später Kieselsteine auf die acht erwachsenen Tänzer geschmissen und sie damit verletzt.

Der Stadtteil-Treff-Leiter Hajo Arnds bagatellisiert natürlich den Vorfall, hatte er doch  Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren nach dem Rufen der Parolen zur Rede gestellt. Aber das Reden half hat nicht. Es flogen die Steine.

Und die Polizei mochte der liebe Herr Arnds auch nicht rufen, denn das hätte sein so schön organisiertes Fest nur gestört!

Erst als der Hannoversche Oberbürgermeister Stephan Weil davon erfuhr, wurde von Seiten den Stadt Strafanzeige gestellt und die Ermittlungen aufgenommen.

Die Liberale Jüdische Gemeinde in Hannover äußerte sich unterdessen bestürzt über den Vorfall am Wochenende. „Das ist islamischer Antisemitismus“, urteilte die Vorsitzende Ingrid Wettberg am Dienstag.  Die Hannoversche Berichterstattung könnt ihr weiter unten als PDF lesen.

Fakt ist jedoch :

  • Einige Zuschauer berichteten am Dienstag von ihrem Verdacht, die Aktion sei möglicherweise vorbereitet gewesen, da einige Jugendliche bereits Kiesel in der Tasche gehabt hätten.
  • Die äußerst reizbaren Jugendlichen hätten auf Ordnungsrufe nach anfänglichen Parolen von Umstehenden aggressiv reagiert.
  • „Jude“ gelte als Schimpfwort, sagen Bewohner und Kenner des Stadtteils.
  • Unstrittig ist aber auch, dass Antisemitismus unter den palästinensischen und arabischen Jugendlichen.
  • Kritisch ist das zögerliche Eingreifen von Umstehenden und den Organisatoren!

Zwar räumte Stadtteil-Treff-Vorsitzender Arnds im Nachhinein ein, „es wäre besser gewesen, sofort die Polizei einzuschalten. In der Hektik der Situation habe er sich für eine Strategie der Deeskalation entschieden und versucht, beruhigend auf die Jugendlichen einzureden.“  Es wäre ja niemand ernsthaft gefährdet gewesen. Aber bitte, mal so ganz unter uns. Wie kann der liebe Herr Arnds DAS beurteilen???? An Steiewerfer hat er ja wohl vorher hoffentlich auch nicht gedacht, oder????? Denn wenn das der Fall gewesen wäre, waren die Sicherheitsvorkehrungen absolut unzureichend!!!!!

Zwei Steinwerfer sind zwar inzwischen identifiziert, aber der Rest der ca. 30 Jugendlichen wird sicher nicht ermittelt werden können.:-(

Presse aus Hannover:

Berichterstattung der HAZ vom 23.06.2010 / 1

Berichterstattung der HAZ vom 23.06.2010 / 2

Berichterstattung der HAZ vom 24.06.2010 / 1

Berichterstattung der HAZ vom 24.06.2010 / 2

Egal ob es den Islamisten oder Menschen, die ihre Solidarität mit den Palästinensern missbraucht, um antiisraelische  und antisemitische Stimmung zu produzieren, passt:

WIR leben in dieser Stadt und WIR sind kein bisschen leise!

We stand with ISRAEL

The main donor of the two Second Flotilla ships, „Free journalists ship“ (dubbed as the Naji Al-Ali ship) and the Mariam-ship, is no-one else than PalArab businesman Yasser Qashlaq, who recently bragged that the Second Flotilla will include more than fifty ships.
But who is Yasser Qashlaq?

Yasser Qashlaq is a Syrian businessman of Palestinian descent who heads the “Free Palestine Organization” . More answers you can find  in the video published on Samar Hajj and general Mustafa Hamdan:

Yasser Qashlaq ties to Hezbollah echoed comments of disgraced White House reporter Helen Thomas by demanding that Israeli Jews return to Europe, the Jerusalem Post reports:

  • „Gilad Schalit should go back to Paris and those murderers go back to Poland, and after that we will chase them until the ends of the earth to bring them to justice for their acts of slaughter from Deir Yassin until today….”

And Yasser Qashlaq said over the weekend on Hizbullah’s al-Manar television station:

  • „I’m more and more optimistic that one day these same boats would take “Europe’s refuse [the Jews] that came to my homeland back to their homelands…“

And Yasser Qashlaq called Israel a

  • “… rabid dog sent to the region to frighten the Arabs. I’ve a message for Israelis: Get on the ships we are sending you and go back to your lands. Don’t let the moderate Arab leaders delude you, [you] cannot make peace with us. Our children will return to Palestine, you have no reason for coexistence. Even if our leaders will sign a peace agreement, we will not sign. …“

So we can hear that the next ships will have also NO humanitarian purpose!

We stand with ISRAEL


Index Librorum Prohibitorum im Islam :-(

Veröffentlicht: 2010/05/01 in Aktuelles, Kultur
Schlagwörter:,

Das geht den Sittenwächtern zu weit :-(

Das geht den Sittenwächtern zu weit 😦

Das Buch „Tausendundeine Nacht“ kennen wohl die Meisten von uns.

Es ist die Geschichte von Schahriyâr, König einer ungenannten Insel „zwischen Indien und Kaiserreich China“. Er ist so schockiert von der Untreue seiner Frau, dass er sie töten lässt und seinem Wesir die Anweisung gibt, ihm fortan jede (in einigen Versionen: jede dritte) Nacht eine neue Jungfrau zuzuführen, die jeweils am nächsten Morgen ebenfalls umgebracht wird.

Nach einiger Zeit will Scheherazde, die Tochter des Wesirs, die Frau des Königs werden, um das Morden zu beenden. Sie beginnt, ihm Geschichten zu erzählen; am Ende der Nacht ist sie an einer so spannenden Stelle angelangt, dass der König unbedingt die Fortsetzung hören will und die Hinrichtung aufschiebt. In der folgenden Nacht erzählt Scheherazade die Geschichte weiter, unterbricht am Morgen wieder an einer spannenden Stelle, usw. Nach tausend und einer Nacht hat sie ihm in den orientalischen Druckfassungen drei Kinder geboren, und der König gewährt ihr Gnade.

Soweit zum Inhalt der ältesten arabischen Handschift, die wir kennen.

Im islamischen Königreich Saudi-Arabien steht «Tausendundeine Nacht» bereits auf dem Index!

Und auch wir sollen sie in Zukunft nur noch in „abgespeckter“ Form lesen dürfen, denn:

in Kairo befasst sich der Generalstaatsanwalt gerade mit einer Klage gegen das Werk, die eine Gruppe von Anwälten eingereicht hat. Die empörten Muslime fordern, die Verantwortlichen einer Behörde zu verurteilen, die kürzlich eine vom Kulturministerium subventionierte Ausgabe auf den Markt brachte. Die zwei Bände, die extrem günstig angeboten wurden, waren rasch ausverkauft.  Am 17. April übergaben sie den Justizbehörden eine Klageschrift. Darin zitieren sie einige Passagen aus dem Werk, die aus ihrer Sicht anstößig sind und deshalb «der öffentlichen Moral schaden».

Na ja bei uns gibt es zum Glück Atiquariate und e-books 🙂

Die Purdah – Das Verhüllungsgebot

Veröffentlicht: 2010/05/01 in Hamas / PLO Co.
Schlagwörter:,

Wer die Purdah nicht einhält wird entstellt

Wer die Purdah nicht einhält, wird entstellt

Ob der sagenumwobene ALLAH das wirklich gewollt hätte????
Ich bezweifele das!!!!
Die Geschwister Bibi, Fatima 20, Saima 16 und Sakina 14, wurden von einem unbekannten Motorradfahrer mit Säure überschüttet.

Bereits vor zwei Wochen hatten Männer der „ehrenwerten“ Baloch-Ghairatmand-Gruppe auf dem Markt in Dalbandin zwei Frauen mit Säure überschüttet. Die Gruppe hatte die Frauen gewarnt, sie sollten sich mit dem islamischen Hijab verschleiern.

Jetzt 3 neue Opfer.
Wer bitte stoppt endlich DIESEN Wahnsinn?????