Archiv für 2010/03/20

Einfach menschlich gut :-)

Veröffentlicht: 2010/03/20 in Tiere
Schlagwörter:, , , ,

Vor 4 Jahren wurde der Hund HOPPA ohne Vorderbeine in Israel geboren.

Avi Kozi, Vorsitzender der Gesellschaft für den Schutz von Tieren, hat ihn adoptiert. Es kommt zwar häufiger vor, dass Hunde ihre Hinterbeine verlieren, aber eine Behinderung der Vorderpfoten ist eher selten.

Dank Nir Shalom, einem Kunststudenten und Spezialisten für Tierprothesen, hat Hoppa vorerst eine Gehhilfe, richtige Prothesen werden folgen.

Wer auch Hilfe braucht, hier die Adresse :

http://www.bezalel.ac.il/en/galleries/portfolios/?n=s&p=1

nir shalom designer – tel: 050-8616151,  nir0201  at   gmail.com

Werbeanzeigen

 

Vor 4 Jahren wurde der Hund HOPPA ohne Vorderbeine in Israel geboren.

Avi Kozi, Vorsitzender der Gesellschaft für den Schutz von Tieren, hat ihn adoptiert. Es kommt zwar häufiger vor, dass Hunde ihre Hinterbeine verlieren,  aber eine Behinderung der Vorderpfoten ist eher selten.

Dank Nir Shalom, einem Kunststudenten und Spezialisten für Tierprothesen, hat Hoppa vorerst eine Gehhilfe, richtige Prothesen werden folgen. 

Einfach tierisch gut :-)

Veröffentlicht: 2010/03/20 in Tiere
Schlagwörter:, , , ,

Es ist offiziell:

Die Deutsche Dogge GEORGE  aus  Tucson / USA ist offiziell als “größter lebender Hund” und als “größter Hund überhaupt” in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen worden.

Der vierjährige Rüde misst 1,09 Meter Schulterhöhe und 2,2 Meter Länge von der Nase bis zur Schwanzspitze und wiegt dabei 111 Kilogramm.

George’s Besitzer David Nasser muss 50 kg Futter im Monat beschaffen, um die gröbsten Hunger von George zu stillen.

Es ist offiziell:
Die Deutsche Dogge GEORGE  aus  Tucson / USA ist offiziell als “größter lebender Hund” und als “größter Hund überhaupt” in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen worden.
Der vierjährige Rüde misst 1,09 Meter Schulterhöhe und 2,2 Meter Länge von der Nase bis zur Schwanzspitze und wiegt dabei 111 Kilogramm.George’s Besitzer David Nasser muss 50 kg Futter im Monat beschaffen, um die gröbsten Hunger von George zu stillen.