9 Schritte gegen die Internetsucht :-)

Veröffentlicht: 2008/10/16 in Witze

Bist DU internetsüchtig??

Mal ehrlich! Ja? Dann solltest du die nachfolgenden Schritte nach und nach durchführen, um endlich von dieser Sucht frei zu kommen. Denn das Leben ist schön, auch OHNE Internet. Glaubt  mir, es gibt auch noch ein Leben jenseits des Bildschirms. 🙂

 

WICHTIG für Internetsüchtige: Bitte den nachfolgen Text ausdrucken lassen und dann Schritt für Schritt nachvollziehen 🙂

Also bereit? Na dann kann es ja losgehen 🙂

 

1. Schritt

Zuerst müssen wir uns jedoch um den PC kümmern. Schließe alle offenen Seiten und beenden das Internetprogramm. Fahre das Betriebssystem deines Rechners ordnungsgemäß herunter! Schalte nun den Computer, Monitor, Drucker und das Modem aus!

So das war doch schon mal KLASSE! Und, war es schwer? Ja ich weiß, so ein schwarzer Bildschirm ist nicht grade ansprechen.

Daher lernen wir jetzt, Schritt für Schritt Kontakt mit der Außenwelt aufzunehmen.

 

2. Schritt

Öffne ein Fenster und atme tief die frische Luft ein.

Achtung, der Kontrast und die Helligkeit lassen sich nicht einstellen, auch auf die Lautstärke kann kein Einfluss genommen werden! Nimm alles so wie es ist. Die Geräusche sind keine Simulation, sondern alles ist LIVE!

Ja ich weiß, es ist ungewohnt. Manches ist zu laut, anderes zu leise, eines ist zu hell, anderes zu dunkel. Aber glaub mir, man gewöhnt sich dran. So ist eben die Welt jenseits des Bildschirms *lach*
 

 

Schritt 3

Geh einige Schritte durch das Zimmer, was sich unter dir bewegt, sind nur deine Beine. Keine Angst, bisher läuft alles Normal!
 

Schritt 4

Schau dich einmal um, ob noch jemand in ihrer Nähe ist, der sich bewegt. Das ist auch ein Mensch.

Geh auf ihn zu und sprich ihn einfach an. Sag einfach "Hallo". Eine Tastatur ist hierfür nicht erforderlich!

Antwortet dein Gesprächspartner? Wenn ja, dann sei jetzt bitte äußerst vorsichtig! Denn das ist jetzt kein Forum, kein Space, Gästebuch und auch kein Chatroom. Überlege dir vorher genau was du sagst. Beleidigungen können nämlich jetzt zu körperlichen Schäden führen !

 

 

 

Schritt 5

Jetzt kommen wir zum Thema Nahrung. Dazu öffnest du bitte ALLE Schranktüren. Sollte in einem Schrank ein Licht angehen, dann hast du den Kühlschrank gefunden. Schau hinein, ist etwas Essbares vorhanden? Bevor du etwas verzehren, achte bitte auf das Verfallsdatum des Produktes und es sollte NICHT tiefgefroren sein :-).

 
Schritt 6

Jetzt wird es schwierig. Aber du hast bis jetzt SUPER durchgehalten!

Nun verlasse das Haus, um den Schrank mit dem Licht zu füllen! Achtung, wenn dir alles fremd vor kommt, bitte jemanden dich zum Lebensmittelgeschäft zu begleiten!

Schaue dich um, die Autos sind alle echt! Überquere die Straße erst, wenn diese wirklich frei ist. So unwahrscheinlich es klingt, hier und jetzt hast du nur ein Leben. Ein Neustart des Spieles ist wirklich nicht möglich!
 
Schritt 7

Sollten dir auf dem Rückweg kleine Kinder entgegen laufen und immer wieder "Papa, Papa" oder "Mama, Mama" rufen, kann es sich nur um deine eigenen Kinder handeln Tja, die kleinen Racker hast du wirklich nicht mehr so groß in Erinnerung, aber macht nichts, wenn dir erst einmal die Namen wieder eingefallen sind, dann wirst du dich sich schnell wieder an sie gewöhnen.

Schritt 8

Wieder zu Hause angekommen, setz dich mal gemütlich in einen Sessel, aber nicht unbedingt in den Sessel vor Ihrem Computer!!!

Klasse, bald hast du es geschafft. Nun lies einmal einige Seiten in einem Buch. Bücher sind die dicken schweren Dinger, die man aufklappen kann, manche haben sogar schöne bunte Bilder. Es nützt allerdings nichts, wenn du mit dem Finger auf die Seite klicken, wenn du sie gelesen hast. Multimedia war gestern, nun wird von Hand umgeblättert.

Schritt 9

Mehr als zehn Seiten solltest du am Anfang nicht lesen! Lege das Buch wieder weg, aber nicht zu weit. Nun rufe einmal nach Ihrem Ehepartner, das ist die Person die sich kopfschüttelnd in eine Ecke verdrückt hat.

Versichere ihr/ihm, dass alles Normal ist und du dich einfach nur ändern willst. In den ersten Tagen wird das noch niemand glauben, aber halte durch!!!!!

Verkaufe morgen sofort dein Modem und schaffe dir vielleicht ein Aquarium an. Es funktioniert so ähnlich wie ein Bildschirmschoner. Wenn es Freude macht, dann sind das die erste Anzeichen von Besserung.
 


Juchuh! Du hast es geschafft. Herzlich Willkommen

im realen Leben! :-)))

 

 

So und jetzt ziehe ich mich auch mit einem Buch zurück 🙂

Advertisements
Kommentare
  1. Volker sagt:

    Das ist ja koestlich…. Ist es bei Dir so schlimm? Ich hoffe doch nicht. Ich kann auch ganz gut ohne das Inet leben. Und fuer Pausen sorgen in Thailand haeufiger Stomausfall, nicht oder zu langsam arbeitender Satellit und noch einiges mehr. Oft ist es hier ein echtes Geduldsspiel, so dass man einfach freiwillig eine Pause macht.
    Gruss aus Thailand

  2. pяiиz uиveяzagt's Ma sagt:

    witzig ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s