Das Dortmunder Stadttheater wird eingeweiht

Veröffentlicht: 2008/09/17 in Geschichte

Die erste schriftliche Verwehung einer "Theatervorstellung" stammt aus dem Jahr 1498, wobei es sich um ein mit großem Kostenaufwand aufgeführtes St.-Johannes-Spiel (geistiges Spiel am 1. Mai, Kirchenpatronatsfest) handelte.

Für das 16. Jahrhundert sind Aufführungen klassischer griechischer und humanistischer Dramen durch das Dortmunder Gymnasium nachweisbar. 1582 fand eine große Aufführung von Johann Rassers (* 1535 † 1594, Dichter und katholischer Pfarrer aus dem Elsass) „Comoedia vom König, der seinem Sohn Hochzeit macht“ statt. Diese frühen Theaterimpulse in einer sich stark entwickelnden Stadt fanden in der Zeit des 30-jährigen ein jähes Ende.

Als Dortmund unter französischer Verwaltung stand, wurde 1806 in Kooperation mit Essen das National-Theater des ersten Gouvernements gegründet. Aber auch diese Theaterinitiative scheiterte 1815, als Dortmund preußisch wurde. 

Ab 1830 entwickelten neue Anfänge eines bürgerlichen Theaterlebens, die sich aber schwer taten, denn es gab weder Bauten noch Traditionen aus der Zeit des höfischen Theaters, der Aufklärung oder der Weimarer Klassik. Es waren daher zunächst Schützenzelte oder gastronomische Betriebe, wie der Gartensaal des Gastwirtes Karl Kühn, die in regelmäßigen Abständen zu Theateraufführungen einluden. Im Zuge der Industrialisierung wuchs die Bevölkerung schnell und damit auch das Interesse an einem eigenen Theater.

Das Theater im Brüggman’schen Zirkus wurde 1872 zum ersten Versuch, in Form einer Aktiengesellschaft ein Dortmunder Stadttheater zu etablieren. Dieser erste Gründungsversuch scheiterte allerdings 1875 und ging in Konkurs.Das Philharmonische Orchester wurde 1887 gegründet, besass aber noch keine eigene Spielstätte.

Die eigentliche Gründung des Stadttheaters kam auf Initiative einiger Industrieller und Mäzene zustande, die 1887 eine Geldsammlung starteten. Initiatoren waren Albert Hoesch, Friedrich Denninghoff, Heinrich Bömcke und Julius Overbeck. Es wurde eine städtische Theaterkommission gebildet. 

Der Baubeginn des von Architekt Martin Dülfer entworfenen Gebäudes erfolgte am 1. Juli 1902. Das Theatergebäude am Hiltropwall wurde am 17. Dezember 1904 mit Richard Wagners "Tannhäuser" eröffnet. Erster Leiter des „Dortmunder Stadttheaters“ war Hans Gelling.

Links

100 Jahre Theater Dortmund

 

Hans Gelling

 

Martin Dülfer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s