HAPPY BIRTHDAY! Das Kinderhospiz Löwenherz wird 5 Jahre alt.

Veröffentlicht: 2008/09/09 in Organisationen

Das ist wirklich ein Grund zum Feiern!!!!

Und es ist ein Grund zu gratulieren und einmal die Arbeit der Verantwortlich und der Mitarbeiter hervorzuheben.

Als vor nun mehr 18 Jahren meine Tochter geboren wurde, war meine 1. Frage, als ich aus der Narkose aufgewacht bin: "Ist es gesund?". Denn ich wusste nicht, ob es ein Junge oder Mädchen werden würde. Es war mir auch egal, nur gesund sollte es sein.

Und gesund ist sie bis heute, bis auf die kleinen normalen Kinderkrankheiten und eine Anämie, die sich aber auch gut eingependelt hat.

Eine Tatsache, über die unheimlich glücklich und dankbar bin.

Denn für eine Mutter gibt es glaube ich nichts schlimmeres, als wenn das Kind krank ist. Und wenn dann auch noch das Kind Todkrank ist, glaube ich bricht eine Welt zusammen. So jedenfalls wäre es bei mir gewesen.

Und wenn in dieser Situation mir Menschen zur Seite gestanden hätten, wie es in der Kinderhospiz Löwenherz der Fall ist, dann wäre mir sich einiges etwas leichter gefallen.

 

Aufgaben

Denn in der Kinderhospiz Löwenherz werden unheilbar kranke Kinder und Jugendliche bis zu 4 Wochen pro Jahr gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern aufgenommen. Professionelle Pflege für das kranke Kind ist rund um die Uhr verfügbar. Denn auch die Eltern und gesunden Geschwister brauchen einmal eine "Auszeit", um sich von aufopfernden Pflege erholen zu können. Diese liebevolle Unterstützung bewirkt, dass die Familie anschließend gestärkt und mit neuen Kräften wieder nach Hause zurückkehren kann.

Kranke Kinder können hier auch ihre letzten Lebenstage verbringen. Ein Hauptanliegen des Kinderhospiz Löwenherz ist es aber, dass die Kinder möglichst zuhause sterben können. Die Eltern erhalten Beratung, Mitarbeiter vermitteln Hilfsangebote am Wohnort.

Das Kind kann aber auch im Kinderhospiz Löwenherz seine letzten Tage verbringen, wenn es zuhause nicht möglich ist. Vor allem in der Zeit des Abschiednehmens kann eine Begleitung durch das Team den Familien helfen, das Sterben ihres Kindes bewusst, liebevoll und in Würde zu gestalten.

Aus den betroffenen Elternberichten geht hervor, wie viel Ihnen der Aufenthalt in der Kinderhospiz bedeutet hat, für Sie selber, für die Geschwister und besonders auch für das kranke Kind.

 

Happy Birthday

Am 20. September wird der Geburtstag mit einem "Tag der offenen Tür" gebührend gefeiert.

Ein buntes und vielfältiges Programm erwartet die Gäste in der Zeit von 11 bis 18 Uhr:

  • Ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter geben den Gästen einen persönlichen Eindruck über die Atmosphäre, die Arbeit, die Angebote, führen durch die Räume und stehen für Fragen bereit.
  • verschieden Musikgruppen und Gruppen
  • ein interaktives Theater lädt die Besucher spielerisch zum Mitmachen ein
  • eine Clownin will die Gäste mit seinen Kunststücken zum Lachen bringen
  • Kinder können sich an einer Kletterwand und auf dem Bungee-Trampolin austoben.
  • Die Radrenngemeinschaft aus Bremen organisiert eine Benefiztour mit Start und Ziel am Kinderhospiz. Den Reinerlös spenden die Sportler an Löwenherz.
  • Die Motorradgruppe „Toy run 4 Kids“ hat angekündigt, wieder dabei zu sein und Kinder auf einen kurzen Trio im Beiwagen mitzunehmen.
  • Für kleine und große Radler wird eine Fahrrad-Sternfahrt veranstaltet.
  • In Zelten gibt es für die Gäste Kaffee und Kuchen, Bratwürste, Pommes, gebratene Pilze, Bier und Cola  sowie leckere alkoholfreie Cocktails.

Das ganze Programm findet Ihr in der hinterlegten PDF.

Also ich denke, es ist für jeden etwas dabei und der Weg dorthin lohnt sich sicherlich, allein um das Kinderhospiz Löwenherz , die die Einzige dieser Art in Bremen und Niedersachsen ist, zu unterstützen.

 

Adresse und Anfahrt

Kinderhospiz Löwenherz

Straße „Siebenhäuser 77"

28857 Syke

Website

Das Kinderhospiz Löwenherz liegt am Rande der Stadt Syke (Kreis Diepholz), rund 20 Kilometer südlich von Bremen und 60 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt Hannover.

Das Kinderhospiz ist leicht über die Autobahn 1 zu erreichen.

Aus Richtung Hamburg die Abfahrt Bremen-Brinkum nehmen, aus Richtung Münster/Osnabrück die Abfahrt Delmenhorst-Ost.

Aus Richtung Hannover am besten über die Bundesstraße 6.

Züge verkehren zwischen Syke und Bremen (20 Minuten), Hannover und Osnabrück in regelmäßigen Abständen.

Tipp für Autofahrer:

Von der B 6 am Steimker Berg (gegenüber dem Autohaus) in die „Alte Poststraße“ einbiegen. Navigationsgeräte lotsen in der Regel über die längere, schlecht ausgebaute Straße Siebenhäuser zum Kinderhospiz.

Karte für die Anfahrt

Advertisements
Kommentare
  1. Volker sagt:

    Ich finde es toll, wie Du Dich fuer diese Organisation einsetzt. Ich habe mir die Webseite angeschaut, und ich muss sagen diese Organisation ist es wert, dass man sie unterstuetzt. Nur kann ich finanziell keinen Beitrag dazu leisten. Aber vielleicht gibt es andere Wege diese Organisation zu unterstuetzen. Lass es mich wissen.
    Gruss aus Thailand

  2. Mandy sagt:

    Liebe Freundin!
    Mit großer Aufmerksamkeit lese ich deine Zeilen nun ein zweites Mal und die Gänsehaut hat sich noch immer nicht so ganz bei mir gelegt. Warum, das weißt du nicht, da ich mit einigen Dingen um mich nicht hausieren gehe.
    Was ich nur dazu sagen möchte ist, das all die Kinder unsere Unterstüzung in jeglicher Form brauchen. Auch wenn wir manchmal glauben, sie seien so unheimlich stark. Nein, es erscheint manchmal nur nach aussen so. Ich selbst habe im vergangenen Jahr ein Mädchen auf einer Krebsstation besucht. Ich lernte sie beim Besuch eines Onkologen kennen. Sie saß da neben mir, volle Stolz und Würde, ihr Blick klar und frei. Ich dagegen trug meine Angst wohl offen vor mich her. Als sie in die Ordination gerufen wurde, steckte sie mir vorher einen Zettel zu.
    "Bitte melden Sie sich bei mir." Drei Tage später rief ich bei ihr zu Hause an und musste erfahren, das sie im KH liegt. Mein Entschluss stand fest. Ich wusste was zu tun war. Am nächsten Tag war ich bei ihr und lernte ein wunderbares Mädchen kennen, ausgestattet mit einem LÖWENHERZ! Die Zeit flog nur so dahin und wir waren uns sicher, uns nicht aus den Augen zu verlieren. Viele Mails gingen hin und her und eines Tages bekam ich eine, die mich so wütend und traurig machte, das ich dachte, ich muss Wände einrennen. Es gab für sie keine Chance mehr. Der Kampf war verloren. Sie schrieb mir damals, das sie in ein Hospiz geht, um da ihre letzten Wochen erleben zu dürfen. Ich schreibe bewusst erleben dürfen. Sie wollte nicht zu Hause sterben und somit ihren Eltern Qual und Leid ersparen. Man stelle sich das vor! Jede Mutter würde alle Qual auf sich nehmen. Aber es war ihre Entscheidung und sie wurde respektiert.
    Was ich damit sagen möchte, das ich es sehr wichtig finde, das es solche Anlaufstellen gibt. Leider immer noch zu wenige. Wir jagen Raketen ins All, geben Milliarden für die Rüstung aus…aber was für unsere Kinder? Kinder, deren letzten Tage gezählt sind. Ich hasse es in solchen Momenten des Erkennens ein Bestandteil dieses Landes zu sein.
    Und ja, ich schäme mich für unsere Regierung. Eine Regierung die Gelder sonst wohin spendet, nur leider nicht für die eigene Zukunft….ach ja, ich vergaß ja…diese kranken Kinder taugen ja nichts mehr und können somit keine Gelder erwirtschaften….um Flüge für die folgenden Beamten ermöglichen zu können.
    Verzeih mir bitte den Zorn liebe Freundin, aber das musste jetzt mal raus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s